Gibt es eigentlich in der Politik noch irgendwas Vorhersagbares?

WDR 2, 28. Januar 2017

Erst Brexit, dann Trump – die Überraschungen häufen sich und die Politik erscheint immer weniger vorhersehbar. Stephan Grünewald hat das so begründet, dass die politische Lage lange stabil gewesen sei und wir uns jetzt in einem Übergangsprozess befänden. Jetzt sollten wir nicht in Panik oder Euphorie verfallen, sondern bei unseren eigenen Werten bleiben und die neu geweckten Kräfte dafür einsetzen.

Hören auf wdr.de
Teilen: